10 Fragen und mögliche Antworten zu Esoterik und Spiritualität

1. Was ist Esoterik eigentlich genau?

Esoterik ist innerlich, sprich dem inneren Bereich zugehörig. Es ist also ursprünglich ein Begriff oder eine philosophische Lehre, die nur für einen begrenzten „inneren“ Personenkreis zugänglich ist. In der Praxis sind das: Reinkarnation, Reiki, Aromatherapie und Wahrsagen aber auch Schamanismus, Lichtesser, Chakrenlehre, Handlesen, Geistheilung, Meditation, Hexenrituale und was es noch so alles gibt.

Zwischenfrage: Wie werde ich ein Lichtwesen bzw. Lichtesser?

Es gibt ein paar mehrwöchige Seminare die du besuchen kannst, isoliere dich von deiner Familie. Wenn du schnell 3 Wochen fastest und 3 Tage keine Flüssigkeit zu dir nimmst, wirst du eines. Mehr Information erfährst du hier

Die Australierin, Ellen Greve alias Jasmuheen , die Lichtnahrung predigt, ist aber kürzlich selbst beim Essen in flagranti ertappt worden. In ihrem Buch «Lichtnahrung» (1998) preist sie das göttliche Licht, das Prana, als «Nahrungsquelle für das kommende Jahrtausend». Mehr dazu…

Die Esoterik behaupten ja, dass jede Krankheit eine spirituelle Ursache hat

Die Krankheit könne eine Ursache im Innersten sein. Also Achtung vor Stress und negativen Gedanken. Wenn du negativ denkst, machst du dich krank und blockierst dich zugleich. Darum solltest du echt zwanghaft positiv denken. Denn die Esoteriker glauben, dass jede Krankheit im Emotional-Körper zu wachsen beginnt.

Durch die negativen Emotionen blockieren wir den Energiefluss im materiellen Körper.

 Genau so können wir durch positive Emotionen Blockaden wieder lösen oder sie erst gar nicht aufkommen lassen. Auch tief sitzende Glaubenssätze des Mentalkörpers und Denkgewohnheiten können zu emotionalen Blockaden führen.

Wir haben demzufolge vier Körper, und diese müssen im Einklang sein..

– Der für uns sichtbare materielle Körper,
– der fühlbare Emotionalkörper,
– der Mentalkörper, den wir durch unser Denken formen
– und unser innerstes Sein – der spirituelle Körper.

Quelle: amasolis.com

Zwischenfazit: Hört auf euer Bauchgefühl!

Wenn wir unsere Emotionen aufmerksamer beobachten, werden sie uns zeigen, wo wir unserem innersten Kern selber untreu sind. Hören wir auf die Zeichen unserer inneren Stimme oder unserer Emotionen, haben wir die Macht entgegenzuwirken, bevor eine Krankheit ausbricht. Wir würden ein warnendes „Knurren“ oder „unwohles Bauchgefühl“ wahrnehmen.

Quelle: amasolis.com

Unbeantworetete Frage: Wenn der Bauch knurrt, könnte ich dann nicht auch einfach Hunger haben?

2. Frage: Wieviel Spiritualität braucht die Esoterik?

Das ist eine vielschichtige Frage, ich gab die Frage bei Google ein und fand dazu folgendes Zitat:

Wir rutschen dann ab in eine parallele Welt, die wir uns erschaffen, um ja nicht mit der realen Welt uns zu konfrontieren.

Quelle: baharyilmaz-blog.com/die-grosten-lugen-der-spirituellen-szene/

Weisheitsregel: Darum sei nicht zu spirituell, sonst erkennst du die reale Welt nicht mehr!

3. Kannst du als „armer Student“ Geld mit Esoterik verdienen?

Ja, du musst dich nur an einer Esoterikmesse melden. z. b. an der Lebenskraft in Zürich und dort deinen Humbug erzählen.

Die Lebenskraft, beschreibt sich als Erlebnismesse und Kongress für Bewusstsein, Nachhaltigkeit und Gesundheit. Sie bietet dir über 100 Gratis-Vorträge und Veranstaltungen, Workshops, Konzerte, Satsang, Meditationen, Healing-Events, Schamanische Tanz- und Trommel-Zeremonien, intuitives Malen und vieles vieles mehr. Die nächste Lebenskraft ist vom 26. – 29. März 2020 – in der Messe Zürich Oerlikon. Die Themenschwerpunkt werden sein: Bewusstsein, Gesundheit/Heilung und 60+.

Du solltest aber ein wenig natürlich rüberkommen, sonst wird das nichts mit deiner Esoterik-Karriere. Wir sind sicher, du wirst ein paar gutgläubige Menschen finden, denen du das Geld aus der Tasche locken kannst. Pro Stunde darfst du dann gut CHF 180.– verlangen. Unser Tipp: Am besten machst du deine Anhänger so richtig abhängig von dir! Mehr dazu findest du beim Absatz Frage u. Antwort Nr. 7 / so machst du deine Kundschaft abhängig

4. Hast du schon einmal einen Esoterik-Online Kurs besucht?

JA?   Wir sind zufrieden mit dir. Mach weiter so!

NEIN?

Alle diejenigen, die mit einem Nein geantwortet habt, empfehlen wir den online Kurs zu Esoterik bei den Goldenen Rosenreuzer.

5. Welche spirituellen Rituale gibt es?

Es gibt Schamanische Rituale aber auch weisse Magie…

Laufe nicht der Vergangenheit nach,
und verliere dich nicht in der Zukunft.
Die Vergangenheit ist nicht mehr.
Die Zukunft ist noch nicht gekommen.
Das Leben ist hier und jetzt.
Das ist der Schlüssel zur wahren weissen Magie.

Quelle: magierin-damona.eu

Es gibt das Rebirthing ist eine spezielle Atemtechnik. Der Klient atmet tief ein und aus und lässt die natürliche Pause zwischen Aus- und Einatmung weg. Dadurch gerät er langsam in eine Art Trance, in der er negative Ereignisse noch einmal durchleben und sich dadurch von ihnen befreien soll. Auch bei Herzproblemen oder Krebs soll Rebirthing helfen. Wenn du Rebirthing betreiben willst, achte darauf, dass du keine Asthma-Patienten aufnimmst, sonst ist er nicht lange dein Patient. Du kannst auch eine Retraumatisierung in deinen Patienten hervorlösen…

6. Sind deine Chakren alle geöffnet?

7 Chakren
https://www.chakren.net/chakrenlehre/7-chakren/

Die sieben Hauptenergiezentren oder Chakren sind entlang der Wirbelsäule angeordnet. Sie wirken auf die Hauptnervenplexen in unserem Körper und betreffen auch die zugehörigen Organe. Die Chakren spiegeln auch deine Emotionen und Prinzipien wieder.

Die sieben Chakrenlehre

1. Mooladhara Chakra: Os Sacrum;

Qualität: Unschuld, Weisheit

2. Swadistana Chakra: Unterleib

Qualität: Kreativität, Reines Wissen

3. Nabhi Chakra: Bauch

Qualität: Zufriedenheit, Großzügigkeit, Rechtschaffenheit, Meisterschaft

4. Herz (Anahata) Chakra: Herz/Lunge

Qualität: Liebe, Mitgefühl, Freude, Vertrauen, Sicherheit

5. Vishuddhi Chakra: Hals

Qualität: Kollektivität, Kommunikation, Zeugenschaft

6. Agnya Chakra: Stirn

Qualität: Vergebung, Gedankenfreiheit, Demut

7. Sahasrara Chakra: Kopfscheitel

Qualität: Integration, Friede, Verbindung mit dem Göttlichen, Meditation

Je besser der Zustand deiner Chakren, desto besser wird es dir gehen. Meditiere ca. 5-10 Minuten und öffne so deine Chakren, so dass die Energie der Kundalini ungehindert fliessen kann! Richte jetzt deine Aufmerksamkeit auf den Bereich des Chakras, mit dem du arbeiten möchtest. Nun musst du erst durch Atmen herausfinden wo den diese Chakren sind, danach kannst du in das gesperrte Chakra riechen. Mit jedem Einatmen setzt du eine, klare Energie in das Chakra und alle seine Empfindungen, mit jeder Ausatmung lässt du los, lass die Energie sich durch dein ganzes Feld ausdehnen und mit dem Universum verschmelzen darf. Wenn du das Gefühl hast, dass die maximale Ausdehnung erreicht ist, beende deine Meditation. Lege deine Hände in der Herzgegend ab, spüre deine eigene Herzensenergie und danke dem Universum. Willst du mehr erfahren? Schau hier rein.

7. Was ist „Channelling“?

Channelling, ist wenn Person A mit einer Person B, die wahrscheinlich aus dem Jenseits stammt, das kann ein Geist, ein Engel oder sonst ein überirdisches Wesen sein, Kontakt aufnimmt. Channel ist ein Kanal, das heisst Person A ist das Medium, wodurch Person B spricht. Es gibt auch noch Schreibmedien, das sind Personen, die behaupten, auf paranormalem Weg Mitteilungen aus dem Jenseits zu empfangen und diese zu diktieren oder selbst aufzuzeichnen. Gechannelt wird auf Esoterikmessen, über kostenpflichtige Telefonhotlines und in Sitzungen beim Guru, in Gruppen oder alleine.

Zum Beispiel Pascal Voggenhuber ist ein bekanntes Medium in der Schweiz. Sein Motto lautet „Enjoy this Life!“ Voggenhuber beantwortet auch wirklich sehr geistreich und ausführlich deine Fragen wie auf seiner Webseite gut ersichtlich ist.

Antwort von dem Schweizer Medium Pascal Voggenhuber

Die Kontaktaufnahme zu überirdischen Wesen, Channeln oder Channeling genannt, ist seit 9/11 recht Mode geworden. Auch Voggenhuber ist auf den Zug aufgesprungen.

Meistens wird man ja nicht einfach ein Medium, meistens hat ein einschneidendes Erlebnis dazu geführt. Jedoch Pascal Voggenhuber schreibt auf seiner Seite, er habe schon immer geistige Wesen und Verstorbene gesehen. Darüber hinaus hätte er sich intensiv über mehrere Jahre in der Schweiz und in England zum Medium ausbilden lassen. Er sehe es als seine Berufung, den Menschen die Geistige Welt wieder nächerzubringen und vor allem zu zeigen, dass es ein Leben nach dem Tod gibt.

Der befragte Geist hilft, um sein Leben zu verändern!

Im Auftrag seiner Kunden nimmt das »Medium«, Kontakt auf und leitet Fragen an den Geist weiter. Der Geist macht dir Vorschläge, wie du dein Leben endlich in den Griff kriegst. Das heisst, er schlägt dir vielleicht vor deinen Beruf zu wechseln, Partys und Bars meiden oder einem Missbrauchstäter zu verzeihen.  Der befragte Geist kann dann die Krankheiten heilen und sogar Tipps in finanziellen Belangen geben.

Es gibt auch Filme über Mediumismus: Ghost – Nachricht von Sam, Sixth Sense etc.

Es folgt ein Videobeitrag: Ein Gespräch mit einem Medium…

Quelle: SRF Sternstunde, Religionen

Du willst ein Medium werden? So machst du deine Kunden abhängig

  1. Achte darauf, dass deine Kunden keine Entscheidungen mehr selber treffen, ohne dich (du bist jetzt ein Medium) vorher befragt zu haben.
  2. Verspreche deinen Anhängern einen spirituellen Aufstieg
  3. mach deine Kunden blauäugig, vermittle ihnen, dass du nur die absolute Wahrheit von dir gibst, und diese ist unumstösslich! mehr dazu findest du hier

8. Was sind Rückführungen (Reinkarnation)?

Eine Reinkarnation oder auch genannt Rückführung ist eine Methode, die die Seele in dein bisher unbekanntese früheres Leben zurückkatapultiert

Wissenschaftlich betrachtet ist es aber weder Psychotherapie noch ein Heilverfahren. Genau darum ist es auch bei Esoterikern populär…Die Reinkarnationstherapie geht davon aus, dass Reinkarnation und Weiterentwicklung deiner Seele bei einer Vielzahl von Erdenleben existieren.

Mann glaubt, dass psychische und körperliche Probleme durch frühere Inkarnationen verursacht sind.

Erinnerungen an vergangene Leben seien möglich. Auch ein Lernen aus früheren Leben sei möglich. Good Karma! So können also Traumas durchlebt werden und auch aufgelöst werden.

Voraussetzungen
um eine Rückführung zu erfahren, ist eine leichte Trance notwendig.

z. B. durch Hypnose, holotrope Atmung, Mediation, binaurale Beats oder durch Hemisphärensynchronisation etc. Manche Menschen können sich angeblich auch ohne eine solche Methode selbst in Trance versetzen. (oder im Tiefschlaf sein??)

Es folgt ein Ausschnitt von einer Autorin bei watson.ch

Plötzlich ist es, als würde ich in eine andere Welt gezogen. Als ich wieder auf meine Füsse schaue, stecken sie in Ballerinas und ich bemerke, dass ich ein rosa Ballkleid trage. Ich habe schulterlanges hellblondes Haar. „Wo bist du, was erlebst du?“ „Ich bin an einem Ball“ sage ich. „Meine Familie ist auch hier. Ich warte auf meine Freundin. Um mich herum sind viele Leute. Sie sind alle sehr adrett gekleidet und es spielt ein Streichmusik-Quartett auf einer Terrasse“

„Wenn ich auf drei zähle, reist du in das nächste wichtige Ereignis deines Lebens. Eins, Zwei, Drei. Wo bist du?“ Ich bin 24. Ein sehr schöner Tag, denn ich werde heiraten. Mein Mann steht gleich dort drüben. Er trägt einen hellen Anzug. “ „Weisst du, wie du heisst?“ „Emilia“, höre ich mich sagen. „Weisst du, wie dein Mann heisst?“ „Oskar“.

Erlebnisbericht von Johanna Senn, watson.ch

Willst du eine professionelle Rückführung durchmachen? Dann melde dich gleich heute beim Kristallkind bequem online an.

9. Was macht eigentlich ein Schamane?

Ursprünglich hat sich der Schamane auch genannt Zauberer, Heiler in Sibirien einen Namen als spiritueller Spezialist gemacht. Heute dient die Bezeichnung Schamane als Sammelbegriff für ganz unterschiedliche spirituelle, religiöse, heilerische oder rituelle Spezialisten, die bei verschiedensten Ethnien weltweit als Vermittler zwischen Tod und Leben fungieren. Sie üben verschiedene Praktiken sowie Rituale aus.

Es gab da einmal das Jenke Experiment, Herr Jenke war bei einem Schamanen in …er hoffte, mit dem Rauchen aufhören zu können und lies sich von einem Schamanen unter Drogen setzen.

10. Und jetzt die alles entscheidende Frage: Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Der Wissenschaftler Herr Martin Meter behauptet, es gäbe kein Leben nach dem Tod! Seht euch das Video an …er hat eine plausible Begründung!

Quelle: Martin Meter, Youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.